Wiens jüngere Cafés

Mit dem besonderen Touch

Wien

©Viennissima
  1. 1

    Sacher Eck

    Das berühmte Sacher modern interpretiert! Einen überraschend modernen Touch hat das neue Sacher Eck erhalten. Nur eines schmeckt genauso gut wie zuvor: Die berühmte Original Sacher-Torte mit einer Tasse Wiener Melange. Mein persönlicher Geheimtipp sind die neuen Logenplätze mit Direktblick auf die Wiener Staatsoper, perfekt für schöne Erinnerungsfotos.

    ©Café Sacher Eck
  2. 2

    Café Westend

    Im Jahre 1895 eröffnet erstrahlt dieses Café direkt gegenüber dem Westbahnhof in neuem Glanz, ohne den Alt-Wiener Kaffeehausflair zu verlieren. Die Wände erhielten einen neuen Anstrich, die Polstermöbel einen neuen Bezug und die Speisekarte wurde der heutigen Nachfrage angepaßt. Für mich ein Insidertipp für ein typisches Wiener Frühstück am Sonntag.
     

    ©Viennissima
  3. 3

    Vollpension

    In diesem sogenannten „Mehr-Generationen-Betrieb“ gibt es nicht nur Kaffee in alten Tassen aus den 60iger Jahren, sondern auch verschiedenste Kuchensorten nach Omas gutem Hausrezept. Sogar die Einrichtung erinnert an das Zuhause unserer eigenen Großeltern. Bedient werdet ihr von charmanten Pensionisten unterstützt von jungen Studenten - ein wahrlich anderes Erlebnis!

    ©Viennissima
  4. 4

    La Mercerie

    Mitten im trendigen Servitenviertel in einer ehemaligen Apotheke findet ihr La Mercerie, das Pariser Charme schon sehr nahe kommt. Die Vitrine quillt förmlich über an herrlichen Croissants, Pain au Chocolat, Brot und Baguettes. Auch die Nachspeisen, welche täglich frisch aus Paris kommen, wie Makronen, Éclairs und Tartes, sind ebenfalls eine kleine Sünde wert!

    ©Viennissima
  5. 5

    Café der Provinz

    Hier findet ihr angeblich die besten Crêpes der Stadt! Das vom Look her sehr witzige Lokal (ich würde es als shabby chic mit einem Vintage-Touch bezeichnen) strahlt etwas sehr Französisches und Gemütliches aus! Das Herzstück ist eine große Theke, wo man zusehen kann, wie die leckeren süßen Crêpes und pikanten Galettes entstehen.

    ©Viennissima
  6. 6

    Café Telegraph

    Dieses Café befindet sich in einer ehemaligen Post-Filiale gleich ums Eck der Votivkirche. Ein knallgelber Briefkasten sowie Wanddekorationen im Inneren erinnern noch heute an die gute alte Post. Berühmt unter Gourmet-Insidern ist das Café allerdings für die selbst gemachten Eclairs in mindestens sechs verschiedenen Sorten! Ich komme oft nur auf einen schnellen Café an der Bar vorbei und verschwinde mit einer Take-away-Box der herrlichen Eclairs.

    ©Viennissima

Weiter stöbern:.

Diese Concept Stores sind ein Muss für alle Foodies

Concept Stores für Foodies

Diese Stores sind ein Genuss für Augen und Gaumen

Jetzt entdecken

Kaiserliche Kulinarik

Von Kaisersemmel bis Kaiserschmarren

Im Jahre 1854 kreierte der Wiener Hofpatissier anlässlich der Hochzeit von Kaiser Franz Joseph I und Elisabeth von Bayern eine Mehlspeise. Doch Elisabeth - stets auf ihre schlanke Figur bedacht - verschmähte diese süße Speise. Scherzhaft nahm der Kaiser Sisis Teller und meinte lächelnd: „Na dann gib’ mir halt mal den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z’amkocht hat.” Dem Kaiser schmeckte dieses süße Gericht so hervorragend, dass diese Speise den Namen Kaiserschmarren erhielt.

Jetzt entdecken

unsere neuesten Stückerln

Wegweiser durch den Wiener Adventmarkt-Dschungel

Für seine Christkindlmärkte ist Wien berühmt. Ob kitschig oder cool - wir zeigen euch wohin.

Weiterlesen   →

Die schönsten Weihnachtsmärkte in ganz Österreich

Auch dieses Jahr warten wieder besinnliche Weihnachtsmärkte in Österreich auf euren Besuch!

Weiterlesen   →

Traditionelle Küche in ganz Österreich

Tafelspitz, Wiener Schnitzel, Tiroler Knödel. Wo die Klassiker am besten schmecken.

Weiterlesen   →