Angelika Mandler | © Angelika Mandler

Bräuche und Traditionen quer durch Österreich.

09.03.2022

Manchmal sind sie kurios, oft religiös motiviert, haben etwas mit alten Handwerken oder regionalen Eigenheiten und Überlieferungen der lokalen Bevölkerung zu tun: Typische Traditionen und deren Pflege werden in vielen Regionen Österreichs wieder hochgehalten (oder sie waren nie wirklich weg).

Aber es müssen nicht immer alte, von jeher überlieferte Traditionen und Bräuche sein – auch die Jungen und ihre Ideen kommen nach: So hat sich in den letzten Jahren in der Stadt Salzburg der „Lederhosendonnerstag“ bei den jungen Männern etabliert. Und dass Halloween mittlerweile auch in Österreich angekommen ist, wird keiner mehr bestreiten. Doch unsere Perchtenläufer und Trommelweiber stehen diesen neuen Trends natürlich um nichts nach, schließlich waren sie lange vorher da.

Frühlingsbräuche – Warten auf den Sommer.  

Die österreichischen Frühlingsbräuche und Traditionen sind nach meinem Ermessen einfach die romantischsten. Kein Wunder, es wird wieder warm, alles blüht und duftet und die Romantik und das Draußen Sein haben nach den langen kalten Wintermonaten endlich wieder die Oberhand.

Fleißiger Osterhase im Feld

Osterbräuche und andere Traditionen im Frühling

Wenn es uns endlich wieder in die Wärme hinaus zieht.  

In den Frühlingsmonaten drängt alles wieder hinaus ins Grüne: In den Garten, auf die Wiesen und Almen. Fast alle österreichischen Bundesländer haben da ihre lokalen Feierlichkeiten, wie etwa die „Blumenteppiche“, doch die Osterbräuche haben überall die Oberhand. Und das „Maibaum-Aufstellen“, das ist auch in allen Bundesländern beliebt.

Jetzt entdecken

Der Sommer ist da!

Im Sommer spielt sich alles draußen ab, sowohl in den Städten als auch am Land. Man feiert die Sommersonnenwende, die Tag- und Nachtgleiche, die Blumen, den Almsommer, die Kräuter und – manchmal wird auch traditionellerweise „geranggelt“. Ein bisschen Ernst ist da aber auch immer irgendwie dabei.

Narzissenfeld

Von Sommerfeuern, Umzügen und Blumenfesten

Hauptsache, draußen in der Wärme und in der Sonne!

Gibt es was Herzergreifenderes, als vom Tal oder Fluss aus die „brennenden Berggipfel“ der Sommerfeuer zu beobachten? Ja, wenn Trachtensonntag ist, Riesen durch den Ort stapfen, oder die männliche Dorfbevölkerung eine Ranggelei startet: Natürlich immer den Traditionen verpflichtet …

Jetzt entdecken

Wenn es so richtig bunt herbstelt …

Auch in den Herbstmonaten gibt es in Österreich traditioneller Weise einiges zu feiern – schließlich steht die Ernte ins Haus, die Tiere kommen von den Almen heim und es gibt viel zu tun. Nach getaner Arbeit belohnt man sich dann seit jeher mit altbekannten Bräuchen.

Herbststimmung in Österreich

Herbstliche Traditionen

Wenn die Ernte eingeholt wird und dann gefeiert wird

Das Wichtigste am Herbst war früher natürlich eine möglichst erfolgreiche und ertragreiche Ernte. Darum ranken sich auch heute noch viele schöne Traditionen in Österreich rund um die Erntearbeiten.

Jetzt entdecken

Winter- und Faschingsbräuche – Jetzt geht´s rund.   

Wenn man im Ausseerland vom Fasching als der fünften Jahreszeit spricht, dann übertreiben die Ausseer damit kein bisschen. Fasching ist Ausnahmezustand – und zwar in vielen Regionen Österreichs und ganz besonders am Faschigsdienstag. Und manch einem ist da auch richtiggehend zum Fürchten.

Düstere Perchten vor einem Winterfeuer

Glöckler, Perchten, Maschkera und Trommelweiber

Die fünfte Jahreszeit hat´s in sich. Überall.

In fast allen Bundesländern haben sich die – teils wild anmutenden – Perchtenläufe erhalten und sind im Fasching nicht mehr wegzudenken. Manchmal tun sich Perchten und Glöckler aus verschiedenen Bundesländern gar zu einem gemeinsamen Zug zusammen. Und die magischen Raunächte, auch die haben es in sich.

Jetzt entdecken
Hotels: Hotel Europa Graz, Hotel Europa Salzburg, Hotel Congress Innsbruck, Hotel Schillerpark Linz, Hotel Beim Theresianum

Autor

Angelika Mandler-Saul

Angelika Mandler | © Angelika Mandler

Die Weinviertlerin Angelika Mandler-Saul ist Reisebloggerin und freie Autorin und schreibt seit 2013 auch auf ihrem Reiseblog www.wiederunterwegs.com über ihre Erlebnisse und Eindrücke beim Unterwegs Sein in aller Welt. Fokus: Natur & Kultur.  Immer öfter ist sie dabei in Begleitung ihres kohlrabenschwarzen Labradors Coffee, der ebenfalls für viele Geschichten gut ist. 
Besonders gerne ist Angelika aktiv in heimatlichen Gefilden in Österreich unterwegs und bringt dabei ihre Vorliebe für österreichische Geschichte und Literatur, das Reisen und das Schreiben unter einen Hut. Eben Reisen mit Kultur. 
 

weitere Artikel vom Autor

unsere neuesten Stückerln

„Ausg´steckt is!“ – Auf Heurigentour durch Wien

„Es wird ein Wein sein und wir wern nimma sein.“ Das bekannte Wienerlied behält Recht.

Weiterlesen   →

Gay Vienna - Wohin zum Kuchen essen und Drinks schlürfen?

Wärmste Empfehlungen für die Entdeckung von queeren Cafés und Bars in Wien.

Weiterlesen   →

Die schönsten Schanigärten in Wien

Entdeckt moderne und klassische Outdoor Hot Spots in Wien abseits der Touristenpfade!

Weiterlesen   →