Superfood meets Schnitzel

25.01.2017

Gulasch, Schweinsbraten, Schnitzel, Käsekrainer, Zwiebelrostbraten, Spätzle, Sachertorte und Marillenknödel sind nur einige der bekanntesten österreichischen Gerichte. Die Wienerküche hat den Ruf, sehr gute aber eben auch deftige Hausmannskost zu servieren, die zwar ausgezeichnet schmeckt, aber auf der modernen Superfoodskala nicht unbedingt weit oben steht. In traditionellen Wirtshäusern und Restaurants sind Schweinsbraten und Co nach wie vor ein Muss, und nicht von der Karte wegzudenken. Doch Wien entwickelt sich langsam zu einem Mekka moderner regionaler Küche, die nicht nur für Fleischesser allerhand zu bieten hat. Vielen Wienern ist Nachhaltigkeit sehr wichtig. Und mit der Nachfrage steigt bekanntlich das Angebot.

Frisches Gemüse aus der Region bei einem Wiener Marktstand. | © Agentur MINT

Das Beste aus der Region

Restaurants mit heimischen Schmankerl

Regional, nachhaltig, bio – diese Philosophie wird in diesen Lokalen voll und ganz gelebt. Die Lieferanten und Produkte werden sorgfältig ausgewählt und stammen aus Österreich.

Jetzt entdecken
©Agentur MINT

Regional ist Trumpf

Immer mehr Wiener Restaurants, Imbisse und Delikatessenläden setzen auf regionale und saisonale Produkte. Im Herzen der Stadt, nicht weit vom Stephansdom und der Oper entfernt, gibt es Bauernmärkte sowie vegetarische Haubenlokale. Wenn Fleisch auf der Karte zu finden ist, kommt es vom eigenen Hof. Gemüse ist saisonal und ungespritzt, das Brot wird selbst gebacken und der herrliche Rotwein wird von den Reben der Wiener Weinberge hergestellt.

Burger ist nicht gleich Burger

Bei all den Gerichten, die es in letzter Zeit auch als vegetarische und vegane Alternativen gab, wird mit einem in Wien besonders experimentiert. Und zwar mit dem Fast Food Klassiker schlechthin: dem Hamburger. Aber nicht nur das Essen wird fairer und umweltverträglicher, sondern auch die Verpackungen und das Interieur. Neue Restaurants und Imbisse überzeugen mit einem komplett neuen All–in-One-Konzept. Ihr merkt sofort, dass die Besitzer mit ganzem Herzen dabei sind und nicht nur einem Trend hinterher laufen. Die Umwelt wird geschont, Ressourcen werden gespart. Das Augenmerkt liegt nichtsdestotrotz auf Genuss. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Besonders viele dieser neuen Lokale findet man in den Beziekn 5 und 6. Diese zentrumsnahen und kreativen Bezirke bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, um auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen.

Kühlregal mit Sandwiches und Getränken aus frischen und regionalen Zutaten. | © Agentur MINT

Gesundes to go

Kleine, aber feine Märkte und Shops in Wien

Es müssen nicht immer die großen Märkte sein, um die passenden Produkte zu finden. Kleine Märkte oder Pop-up-Stores haben Wien im Sturm erobert.

Jetzt entdecken
©Agentur MINT

 

Das österreichische Gemüt genießt gerne

Über die Österreicher gäbe es vieles zu sagen, doch eines scheint allgemeingültig: Österreicher genießen gerne, sei es eine Melange oder ein „Achterl Wein“ mit einem guten Essen. Diese Eigenschaft haben wir uns wahrscheinlich von unseren italienischen Nachbarn abgeschaut. Und wer gerne genießt, achtet bekanntlich auch auf gute Zutaten. Da ist es nicht verwunderlich, dass es kaum eine Großstadt gibt, die so viele regionale Bauernmärkte hat wie Wien. Hier gibt es das ganze Jahres frisches Brot, Käse und Saisonales – also alles was das Herz begehrt.

Superfood Concept Stores

Viele moderne Jungunternehmen haben sich das Marktgeschäft als Vorbild für eine neue Kategorie an Restaurant/Delikatessenladen/Catering genommen, so genannte Food Concept Stores. Diese verstecken sich manchmal in kleineren Gassen oberhalb des Naschmarktes. Angeboten werden frische Zutaten, fertig gekochte Gerichte sowie selbstgemachte Aufstriche und Marmeladen. Gefeilscht wird zwar meistens nicht, dafür darf nach Herzenslust probiert werden. Seid ihr auf der Suche nach einem originellen Mitbringsel? Vielleicht landet eine Flasche naturtrüber Apfelsaft oder ein Glas Marillen-Marmelade im Koffer. Dann gibt es auch zu Hause noch ein wenig vom Wien-Urlaub.

Zwei Schüsseln Tomatencremesuppe – feines vegetarisches Gericht. | © Pixabay

Ohne Fleisch genießen

 Vegetarische und vegane Lokale

Beinahe jedes Grätzl in Wien hat seine fleischlosen Lokale. Ob vegane Burger, Mehlspeisen oder vegetarische Wiener Küche, für fleischlose Genießer ist hier das Richtige dabei.

Jetzt entdecken
©Pixabay

 

Egal ob Veganer, Flexitarier, Vegetarier, Pescetarier oder Slowfood Junkie – es lohnt sich auf jeden Fall in Wien auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen! Erzählt uns und der Community von Lieblings-Foodtrends und neuen kreativen Lokalen. Oder habt ihr Tipps, wie auf Reisen die besten Insiderrestaurants gefunden werden? Das Motto lautet auch hier: Sharing is caring!

Hotels: Hotel Astoria, Hotel Ananas, Hotel Anatol, Hotel Rathauspark

Autor

Yogi Hagen

Yogi Hagen ist eine unersättliche Weltreisende und leidenschaftliche Kosmopolitin, die an vielen Orten dieser Erde zuhause ist. Auf ihren ausgedehnten Reisen fotografierte sie beispielsweise Travestiekünstler in Thailand. Seit mehreren Jahren lebt die Journalistin und Fotografin in Wien, wo sie in der heimischen Queer Community fest verankert ist. Sie kennt Wien in all seinen Facetten und weiß garantiert welche Party man nicht versäumen darf und wo man den besten Afterwork-Drink schlürft.

weitere Artikel vom Autor

unsere neuesten Stückerln

Angelika Mandler
Angelika Mandler | © Angelika Mandler

Hinter den Kulissen der Salzburger Festspiele

Entdeckt die berühmten Salzburger Festspiele aus einem komplett neuen Blickwinkel!

Weiterlesen   →
Viktoria Egger
Viktoria Egger als Gastautorin | © Viktoria Egger

Stadtstrände & Badetipps mitten in Wien

Wohin, wenn ihr Lust auf Strand habt? Der nächste Beach ist ganz nah.

Weiterlesen   →
Yogi Hagen

Rund um den Vienna Major - Beachfeeling in Wien erleben

Zusätzlich zu den Matches gibt es noch jede Menge andere coole Dinge zu erleben.

Weiterlesen   →